fbpx
 

Wie baue ich am besten Ausdauer auf?

Wie baue ich am besten Ausdauer auf?

Das ist eine Frage die ich sehr oft gestellt bekomme…

Jetzt muss ich aber die Gegenfrage stellen: Um welche Art der Ausdauer handelt es sich den?

Willst du länger laufen können?
Willst du mehr Durchhaltevermögen (manche nennen es auch Motivation) im Leben haben?
Möchtest du den Luftverbrauch unter Atemschutz senken?
Möchtest du bei einem Treppenlauf oder Arbeiten mit dem Einreißhaken nicht so schnell lahme Muskeln bekommen?

Je nachdem welche Frage stellst wirst du von mir eine andere Antwort bekommen. Aber lass mich die Fragen aus Sicht von Feuerwehrfitness beantworten:

Du willst länger laufen können?

Dann investiere mehr Zeit in das Laufen!
Wechsele Intensitäten, Volumen und Frequenz entsprechend ab um möglichst viele effektive Trainingsreize zu setzen und dabei nicht auszubrennen.

Du möchtest mehr Durchhaltevermögen im Leben haben?

Dann fang an, die kleinen Dinge richtig zu tun. Jede kleine Entscheidung die du in deinem Leben triffst wirkt sich auf dein Unterbewusstsein aus. Triffst du die richtige Entscheidung – steigt dein Selbstwertgefühl damit dein Durchhaltevermögen. Trinke Wasser statt Cola, esse Vollkorn statt Weißmehl, nimm das Fahrrad statt dem Auto. Das ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit um dein Durchhaltevermögen zu steigern.

Möchtest du beim Treppenlauf nicht so schnell lahme Beine? (Prinzip lässt sich auch auf z.B. die Arbeiten mit dem Einreißhaken übertragen)

Trainiere die Kraftausdauer der Muskulatur.
Das kannst du machen indem du Bewegungen der richtigen Bewegungskategorie (in dem Fall Kniebeugen) ausführst wie zum Beispiel Ausfallschritte oder Kniebeugen.

Außerdem kannst du dir natürlich Sportarten suchen welche die Muskulatur über einen langen Zeitraum belastet, wie zum Beispiel Bergsteigen oder Fahrradfahren.
Und natürlich kannst du die Sache selbst trainieren. Nämlich verdammtes Treppensteigen. Immer und immer wieder.

Möchtest du dein Luftverbrauch im Einsatz senken?

Diese Frage ist ein bisschen tricky. Denn wie wir gesehen haben gibt es unterschiedliche Arten der Ausdauer und dummerweise werden alle in einem Atemschutzeinsatz beansprucht. Vorher kannst du leider nicht sagen welche der Eigenschaften wie zum Beispiel Kraftausdauer deiner Muskulatur, Effizienz deines Atemssystems, oder Durchhaltevermögen du am meisten benötigst. (Unterschiedlich je nach Einsatz)

Ich möchte dir noch ein kleines Geheimnis der Ausdauer verraten: Du kannst die Ausdauer in einer Sportart nicht zu 100% auf andere Tätigkeiten übertragen!

Wenn du z.B. ein guter Läufer bist probier mal Schwimmen oder eine Aerobic-Klasse aus und du wirst spüren was ich meine.

Wenn du sehr gut im Schwimmen oder Rennrad fahren bist, dann wirst du eine allgemein starke Grundlagenausdauer haben. Diese GLA ist super wichtig und sorgt für ein effizientes Atemsystem. Sie sorgt dafür das der Sauerstoff ideal (im größtmöglichen Ausmaß) an die Zellen weitergegeben wird.

Diese Grundlagenausdauer trainieren wir bei Feuerwerhfitness durch unseren Fundamentplan.

Leider kann diese Grundlagenausdauer nicht bestimmen wie viel eure Zellen (Muskeln) an Sauerstoff brauchen.
Sie kann nur das bestmögliche aus der eingeatmeten Luft herausholen und weitergeben.

Wann verbrauchen eure Zellen/Muskeln/Bewegungen viel Sauerstoff und wann wenig?

Eine ökonomische Bewegung (du hast z.B. einen durch Training optimierten Lauf- oder Schwimmstil) verbraucht weniger Sauerstoff.
Unökonomische Bewegungen (Bewegungen die du selten machst) verbrauchen mehr Sauerstoff.

Da wir im Atemschutzeinsatz mit vielen unterschiedlichen Bewegungen konfrontiert sind (sie lassen sich in 6 Bewegungskategorien einordnen), brauchen wir auch einen Baustein der diese Bewegungen für uns ökonomisiert und gleichzeitig unsere Ausdauer trainiert.

Damit schlagen wir 2 Fliegen mit einer Klappe.
Wir verbessern unser Atemsystem (wie beim GLA-Training) und wir verringern den Bedarf an Sauerstoff den unsere Zellen/Muskeln/Bewegungen brauchen.

Dadurch lässt sich der Luftverbrauch unter Atemschutz senken.

Bei Feuerwehrfitness realisieren wir das durch so genannte Firelete-Workouts.

Jede Woche bekommen unsere Mitglieder ein neues Workout, welches die Frage nach der Ausdauer auf die Feuerwehrfitness-Art beantwortet:

„Ja, du bekommst Ausdauer. Und zwar ein besseres Atemsystem, einen Körper der mit unterschiedlichen Belastungen effizient umgehen kann und ein Durchhaltevermögen das dich auch durch die zähesten Einsätze bringt.“

Erst die richtige Zusammensetzung aus Mannschaft und Gerätschaften kann einen erfolgreichen Einsatz gewährleisten.

So ist es auch im Training.

Verschwendest du noch deine Zeit oder machst du schon Feuerwehrfitness?

Komm in unser Team: https://feuerwehrfitness.com/firelete-sonderangebot/

Unsere Firelete-Gemeinschaft freut sich schon auf dich! 🙂

Kameradschaftliche Grüße,
Martin

P.S.: Man muss kein Supersportler sein, um das Firelete-Programm zu absolvieren. Für jeden gibt es den passenden Trainingsplan, um schnellstmöglich auf das nächste Level zu kommen. Starte noch heute durch: https://feuerwehrfitness.com/firelete-sonderangebot/

P.P.S.: Du bist dir nicht sicher ob das Training für dich geeignet ist? Schreib mir eine E-Mail an info@feuerwehrfitness.com